Der Prozess der Warmumformung

Weitere Artikel

Warmumformung bei GEDIA

Gestern hatten einige GEDIAner die Möglichkeit den Prozess der Warmumformung näher kennen zu lernen, dabei durften auch wir kaufmännischen Azubis unser Wissen erweitern.

Morgens begrüßte uns unser Kollege aus dem Fachbereich Prozessentwicklung in der Biggesee Akademie. Dort erklärte er, wie der Prozess der Warmumformung abläuft. Dabei lernten wir das GEDIA ausschließlich direkte Warmumformung betreibt. Das bedeutet, dass Platinen in einem Ofen erhitzt werden, anschließend werden sie in einer Presse in Form gebracht. Durch die Erhitzung und das anschließende Abschrecken im Werkzeug wird das Material härter und die Teile bieten eine höhere Crash-Sicherheit.

Außerdem wurde das innovative TemperBox Verfahren vorgestellt. Dabei können wir Teile mit verschiedenen Härtegraden herstellen. Dadurch können sich Abschnitte eines Teiles, während eines Unfalls verformen während andere in Position bleiben. Somit bleiben die Fahrgastkabinen in Form. Das Besondere an dem Verfahren ist, dass ausschließlich GEDIA es anwenden darf.

Somit decken wir erneut ``Neue Wege in die automobile Zukunft`` auf.