Ich erzähle über meine Erfahrungen

Weitere Artikel

Mein erstes Lehrjahr bei GEDIA als Industriekauffrau

Ich bin Lea, 20 Jahre jung und ich habe jetzt mein erstes Ausbildungsjahr bei GEDIA durchlaufen.

Da ich in Ennest wohne, war mir GEDIA natürlich schon als Ausbildungsbetrieb bekannt. Mein Wunsch eine Ausbildung hier zu absolvieren wurde vor allem an dem „Tag der Ausbildung“ bei GEDIA nochmal intensiviert – hier hatte ich die Möglichkeit die Azubis und das Unternehmen kennenzulernen – im nächsten Jahr findet der Tag übrings am 22.05.2021 statt.

Die Ausbildung beginnt bei GEDIA mit zwei Einführungstagen mit den anderen neuen Azubis. Danach geht es für die Industriekaufleute in die unterschiedlichen kaufmännischen Abteilungen – für mich war das der Vertrieb. Der Vertrieb bei GEDIA ist in verschiedene Kundenteams aufgeteilt – mein Azubiplatz war im Daimler-Team – das bedeutet das Team kümmert sich um alle Anfragen für den Kunden Daimler. Hier habe ich mir wirklich schnell eingelebt und ich konnte schon sehr schnell einige eigene Aufgaben übernehmen. Spannend fand ich vor allem, dass man nie wusste wie der Tag verlaufen wird, man kann sich zwar Aufgaben vornehmen, es kann aber auch sein, dass man in Kürze noch ein Angebot an den Kunden abgeben muss und dann muss man schnell agieren. Einer meiner Hauptaufgaben war es Anfragen des Kunden Daimler in unserem ERP-System SAP zu bearbeiten, Angebote zu kalkulieren, Preise zu pflegen oder Änderungen im System anzulegen. Besonders gefallen hat mir der Zusammenhalt zwischen den Kollegen und damit auch die Arbeitsatmosphäre im Büro. Deswegen haben wir auch nach der Arbeit oft gemeinsame Dinge unternommen, wie eine  Vertriebstour oder der Besuch des Weihnachtsmarktes, der aber ja wahrscheinlich dieses Jahr flach fallen wird.

Nach meist 2-3 Monaten wechselt man die Abteilung, für mich ging es dann in die Personalabteilung. Dort gibt es natürlich ganz andere, spannende Aufgaben. Einer meiner Hauptaufgaben war es, Bewerbungen zu bearbeiten. Ich habe eine Vielzahl an unterschiedlichen Bewerbungen bekommen und konnte mich noch genau in die Lage versetzten, als ich meine Bewerbung geschrieben habe. Anfangs war mir gar nicht bewusst, wie umfangreich das Personalwesen ist und welche Aufgaben dazu gehören. Viele denken, dass dort „nur“ Bewerbungen eingehen und Vorstellungsgespräche geführt werden und daraufhin die Einstellung eines Mitarbeiters erfolgt – nein, hier kommen viele weitere Bereiche hinzu, die ich kennen lernen durfte. Besonders interessant fand ich die Themen wie die Zeiterfassung, die Entgeltabrechnung, die Personalentwicklung, Auslandsentsendungen u.v.m.

Nach meinen zwei Einsatzgebieten ging es für mich in die Berufsschule - Blockunterricht. Aufgrund der aktuellen Situation hatten wir teils Schule von Zuhause und teils in Olpe am Berufskolleg. Dies war für alle eine ungewohnte Situation, die wir trotzdem super gemeistert haben.

Aus der Schule zurück ging es für mich in den Einkauf von GEDIA. Dieser ist unterteilt in den Projekteinkauf, den strategischen Einkauf und den Bereich HBV (Hilfs-, Betriebs & Verbundstoffe). Hier vergleiche ich Angebote von Lieferanten, pflege Preise in SAP, überprüfe Auftragsbestätigungen löse Bestellungen aus. Ich freue mich auf die kommende Zeit, um in den verschiedenen Einkaufsbereichen viel Neues zu lernen und tatkräftig unterstützen zu können.

Jetzt starten wir schon in das zweite Ausbildungsjahr, hier stehen für mich ein weiterer Schulblock auf und die Abteilungen Marketing, Logistik und Finanzen/Controlling auf dem Programm, aber auch Produktionseinsätze und ein Einsatz im Werkzeugbau stehen noch bevor. Im Herbst geht es hoffentlich in unser Auslandspraktikum nach Portsmouth – die aktuelle Situation müssen wir aber hier erstmal abwarten.

Die Ausbildung bei GEDIA klingt auch für Dich interessant? Dann zögere nicht lange, informiere dich (Instagram @GEDIA4U oder auf der Website: https://www.gedia.com/de/karriere/schueler-studenten/freie-ausbildungsplaetze/) noch heute über die noch freien Ausbildungsstellen bei GEDIA und bewerbe dich jetzt für 2021.

Liebe Grüße

Lea Siepe, 1.Ausbildungslehrjahr Industriekauffrau